Über Marian

Hallo mein Lieber, meine Liebe,


Ich begrüße Dich aus tiefstem Herzen und freue mich, dass Du hier bist.

Mein Name ist Marian, Jahrgang 1994, und ich bin hier auf diese Welt gekommen, um eine der spannendsten Zeiten auf unserem Erdball zu erleben und mitzugestalten. Dafür bin ich so dankbar.

Reiki praktiziere ich seit 2016.

Marian, wie bist du zu Reiki gekommen?

Zu Reiki bin ich über eine eigene Erfahrung gekommen. Im Alter von 18 Jahren erkrankte ich an einer Gürtelrose. Ich suchte meine Hausärztin auf, die mir Antibiotikum und eine Salbe verschrieb. Zu Hause angekommen erzählte ich meiner Mutter von der Diagnose. Sie hat mir daraufhin empfohlen, zum Handauflegen zu gehen, anstatt das Antibiotikum einzunehmen. Damals war ich verwundert, weil ich noch nie vom Handauflegen gehört hatte, doch ich war offen für die Erfahrung.

Daraufhin suchten wir Marion Mietke in Berlin auf, die mir an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Hände auflegte. Nach der zweiten Behandlung, also nach zwei Tagen, war die Gürtelrose, samt aller Schmerzen und Rötungen, komplett verschwunden. Ich nahm kein Antibiotikum ein. (Normalerweise dauert die Regeneration 2-4 Wochen.)

Diese Erfahrung hat mich zutiefst bewegt, sie hat sich bei mir so eingebrannt, weil sie nicht in mein Weltbild passte. Ich dachte, man müsse Tabletten nehmen, um gesund zu werden. Geprägt von dieser Erfahrung, hat sich in mir der tiefe Wunsch entwickelt, zu verstehen, was dort passiert ist und wodurch meine Heilung ausgelöst wurde. Es sollte noch 3 Jahre dauern, bis ich aus Klarheit die Entscheidung traf, mich in die Kunst der Energieheilung einweihen zu lassen. Dazu suchte ich die Frau auf, die mir damals die Behandlungen gab.

Heute kann ich sagen: Keine Erfahrungen im Leben, weder 13 Jahre in der Schule, noch 6 Jahre an der Hochschule mit akademischen Abschluss, haben mich mich mehr gelehrt und innerlich reicher gemacht, als der Reiki-Weg.

Und Heute?

​Heute ist es mein höchstes Anliegen, dieses Wissen und die Erfahrungen weiterzugeben, um Menschen auf ihrem Weg aus der Krankheit wieder in die eigene Mitte, die eigene Kraft zu führen. Denn dort in der eigenen Mitte, geschieht Heilung von selbst.

Meine Arbeit hat das Ziel, dich zurück in den Zustand zu bringen, in dem du geboren wurdest. Rein, frei, voller Liebe und Vertrauen in das Leben.

Um das zu erreichen, kombiniere ich die liebevolle Reiki-Energie mit heilsamer Gesprächsführung und arbeite mit dem Spirit. Schon viele haben sich nach einer Reiki-Behandlung wohler gefühlt, wieder in der Lage, ihre Herausforderungen anzunehmen oder nutzten die Behandlung einfach nur, um sich zu tiefen-entspannen.

Ich sehe Reiki nicht als therapeutische Behandlung, zu der du wieder und wieder und wieder kommst. Sondern als Methode, um die Kraft wieder in deine Hände zu legen, sodass du dein eigener Heiler wirst, unabhängig und frei.

Was meine Arbeit zu einem besonderen Erlebnis macht:

  • Hingabe in dem, was ich tue.
  • Freude daran, mit Menschen zu arbeiten.
  • Geduld haben und Zuhören können – wie wollen wir Antworten, wenn wir das Leben nicht hören?
  • Die Kunst, die richtigen Fragen zu stellen.
  • Die Fähigkeit, Sichtweisen zu verbinden. Nach dem Motto: These + Antithese = Synthese.
  • Kreativität.
  • Mitgefühl – ich gehe deinen Weg mit dir, um zu fühlen was du fühlst, um zu sehen, was du siehst, um dir wirklich helfen zu können.
  • Ich berurteile dich nicht, sondern versuche mit dir dein Thema an den Wurzeln zu packen und nachhaltige Lösungen zu finden, die dich wirklich weiter bringen.
  • Ich werde dir helfen, deine Qualitäten zu erkennen und auszubauen.
  • Meine feste Verankerung in „beiden Welten“, der irdischen und geistigen.

Wie mein Alltag aussieht?

Das Leben auf unserem Erdball hält für jeden Menschen seine individuellen Herausforderungen parat. Mich diesen zu stellen, sie mit Gleichmut und Hingabe zu meistern und ihnen das Siegel des Geistes, der Güte und der Liebe aufzusetzen, das ist mein höchstes Anliegen. Ich unterteile bei den gemachten Erfahrungen nicht in gut oder schlecht, sondern sehe in allem eine Möglichkeit zu lernen und daran zu wachsen. Ich bin Dankbar für jede Erfahrung. Diese Dankbarkeit bestimmt meinen Alltag.

Um meine Arbeit in hoher Qualität ausführen zu können, ist es wichtig, dass meine eigenen Energien selbst balanciert sind und ich gekräftigt bin. Um das im Alltag sicherzustellen, ziehe ich mich oft schon früh am Morgen für eine Meditation zurück, um mich auf den Tag vorzubereiten. Vor und nach jeder Reiki-Behandlung, führe ich eine spirituelle Reinigung durch. Das klingt für den ein oder anderen vielleicht fremd, doch von einem Koch erwartet man ja schließlich auch, dass er sich vor der Arbeit die Hände wäscht. Allein diese Rituale nehmen einiges an Zeit ein, doch sind für mich sehr wichtig und so normal geworden, wie das drücken eines Lichtschalters, wenn ich einen dunklen Raum betrete. Meinen Tag beende ich auch mit einer Meditation, einer tiefen Danksagung für alles was ich am heutigen Tag erfahren durfte und achte darauf, ausreichend zu schlafen. All das nimmt viel Zeit ein und ist herausfordernd für jede Art von Beziehung, womit ich hiermit meiner Freundin großen Dank ausspreche, sowie meiner Familie und allen die ich als Freunde schätze.

​Ich lerne gerne, liebe es Fachbücher und Romane zu lesen, freue mich manchen Morgen auf eine große Tasse Kaffee, treffe Freunde und wir Lachen zusammen, treibe Sport, liebe tiefgründige Gespräche und Action in meinem Leben, aber auch Zeiten der Stille. Ich lebe weder in Askese als professioneller Einsiedler, noch in der Maßlosigkeit.

All dies tue ich mit größter Achtsamkeit, immer mit bedacht, welche Handlungen mir Energie zuführen und welche mich Energie kosten. Dies ist von größter Wichtigkeit, um Reiki-Behandlungen in hoher Qualität für meine wunderbaren Klienten ausführen zu können.

Ich helfe wo es meine Mittel erlauben, das ist was ich liebe und gern tue. Ich stehe jedem, der mehr über meine Arbeit und mein Leben erfahren möchte, für ein persönliches Gespräch bereit.

In Liebe,

Dein Marian.