Eine Ankündigung von Anastasia und Marian.

Vor ziemlich genau 6 Monaten stolperte ich in einen Workshop von meiner geliebten Kris hinein. Ich kam dort, wie oft in meinem Leben, auf die letzte Sekunde an. Als letzter Gast betrat ich den mit vielen Kerzen angerichteten Raum und nahm den einzigen Platz zwischen 20 Frauen ein, der noch übrig war.. du wirst es erraten: dieser Platz war neben Anastasia. Als ich sie dort das erste mal sah, an diesem Tag war Vollmond, da ahnte ich sofort und instinktiv, dass das Leben nun etwas ganz besonderes, etwas ganz verrücktes mit mir vor hat.

So eine Anziehung, wie ich sie zu dieser jungen Frau neben mir spürte, hatte ich zuvor noch nie in meinem Leben gespürt. Diese Verbindung hatte etwas geheimnisvolles, aber gleichzeitig hochvertrautes an sich.

Kris, die uns die Tore für unsere Begegnung öffnete, sagte ganz salopp: „Na ich hab‘ das Gefühl ihr beide müsst euch noch genauer kennenlernen.“ Das sagte sie 10 Sekunden nachdem sie mich und Anastasia zusammen sah. Ich war etwas peinlich berührt von ihrer Aussage, wahrscheinlich, weil sie den Nagel genau auf den Kopf traf.

Doch bevor es dazu kam und wir diese Verbindung eingehen sollten, durften sich meine Lebensumstände nocheinmal um 180° drehen (doch das ist eine andere Geschichte).


Etwa 3 Wochen nach unserem Kennenlernen, es war Anfang Juli, machte ich eine besondere Erfahrung. In einer Meditation begegnete ich einem Wesen aus der rein-geistigen Welt. Dem aufgestiegenen Meister St. Germain. Er brachte mir eine Vision. Ich begann Bilder vor meinem geistigen Auge zu sehen. Die Bilder waren geprägt von einem großem Licht, dass Anastasia und ich in die Welt ausstrahlten. Ich sah, wie wir gemeinsam mit heilsamer Energie die Seelen vieler, vieler Menschen berührten, wie wir gemeinsam diese Heilarbeit ausübten und viele Menschen auf dem Weg in ihr Heil-Sein, zurück in ihre Heiligkeit begleiteten.

Ein gemaltes Bild vom aufgestiegenen Meister St. Germain.

Ich erzählte Anastasia erstmalig von dieser Vision einige Tage später. Mitte Juli, zur Vollmondnacht, die wir wieder zusammen verbrachten. Es sollte unser kleines Ritual werden die Vollmondnächte miteinander zu verbringen, da wir uns auch am Vollmond kennenlernten.

Die Nacht wurde lang und der Sonnenaufgang bahnte sich an. Da beschlossen wir mit dem Auto zum höchsten Berg Berlins zu fahren und wir schafften es tatsächlich noch püntklich zum Sonnenaufgang. Wie wir dort zwischen langen Grashalmen und piksigem Stroh lagen, erzählte ich ihr von dieser Vision.

Als ich meine Ausführungen beendete schauten wir uns mit großen Augen an und wussten, dass uns beide nun etwas trägt, dass größer ist als Anastasia, das größer ist als Marian.

Mit dieser Vision war die Basis für eine gemeinsame Berufung, für eine gemeinsame Bestimmung geschaffen.

Heute tragen wr diese Vision beide in uns. Und mittlerweile, 4 Monate nach dieser Vision, haben wir die Heilarbeit, die ich auch als Heilige-Heilende-Handlung bezeichne, schon zwei mal gemeinsam ausgeführt. Für uns beide hat es sich so angefühlt, als hätten wir im Leben nie etwas anderes gemacht.

Ich möchte nun offiziell verkünden, dass wir ab sofort diese Heilarbeit, die Heilige-Heilende-Handlung, auch gemeinsam anbieten. Wenn du magst, sind es nun 4 Hände, die dich berühren. Berührungen, die über deine körperliche Erfahrung hinausgehen und fähig sind, deine Seele, dein Herz, dein ganzes Wesen heilsam zu berühren. Berührungen, die dich wieder in das Bewusstsein führen können:

Jede Zelle meines Seins, schwingt in den höchsten Sphären der Heiligkeit.

Die Erfahrungen, die Stefania und Lou bisher mit uns gemacht haben – und wir mit ihnen machen durften – kannst du weiter unten lesen oder unter Stimmen.

Wir freuen uns auf Dich und auf alles was kommt. Diese Vision ist gerade erst dabei, ihre ersten Knospen dem Sonnenlicht entgegenzustrecken. Doch wir gießen und nähren den Samen täglich mit den erhebendsten Gedanken und Gefühlen, sodass wir die schönsten Elemente aus dem Äther anziehen, um etwas großes und wunderschönes daraus gedeihen zu lassen. Etwas, das größer ist als Anastasia, das größer ist als Marian – und die Menschheit dabei unterstützt, um in das blühende, goldene Zeitalter einzutreten.

Stellvertretend für uns beide,

Dein Marian.

Anastasia und Marian

Erfahrungsbericht von Lou:

„Vor einiger Zeit hatte ich das große Glück mein erstes Reiki Erlebnis zu erfahren. Marian bat mich darum, meine Erfahrung schriftlich festzuhalten, was ich sehr gern nun tun werde.

Doch zugegebenermaßen ist es schwierig, die passenden Worte dafür zu finden. Worte für ein Gefühl, das ich vorher kaum für möglich gehalten hatte. Stell dir vor, du fliegst. Es ist ein Traum, den viele träumen. Schwerelos durch die Lüfte zu fliegen, das Gefühl von Freiheit und Grenzenlosigkeit in jeder Ader des Körpers zu fühlen. Ich flog ohne meinen Körper, als heller Lichtkörper durch die Weiten des Universums. Ich flog, doch zugleich war ich geerdet, in einem wohligen Gefühl von Verbundenheit. Flügel und Wurzeln, Vogel und Baum. Zugleich, vereint. Es war, als wurde mir vor Augen gezeigt, dass es Dinge in meinem Leben gibt, die es festzuhalten lohnt und ich von einigen aber auch Abstand gewinnen muss und meine Flügel der Freiheit aufschlagen muss, um zu fliegen. So flog ich durch ein EnergieUNIversum.

Ich war EINS. Mit mir und der Weltenseele. Und ich fühlte Wärme, fühlte das Licht, fühlte die Liebe, fühte eine tiefe Entspannung, fühlte inneren Frieden – die Energien des Universums. Es war eine magische Reise meiner Seele, die sich transzendental anfühlte. Danach brauchte ich eine Weile, um wieder anzukommen, in meinem Körper und im Hier und Jetzt, bei Marian und Anastacia, für die ich die tiefste Dankbarkeit empfinde. Die beiden haben mir heilende Erkenntnisse geschenkt und ich konnte förmlich spüren wie mein Energiefluss gereinigt wurde und Liebe und Dankbarkeit durch Körper, Kopf und Seele strömte.“

Lou, November 2019

Erfahrungsbericht von Stefania: folgt noch 🙂